Biografie

In einem kleinen Oertchen namens Stokmarknes, weit im Norden Norwegens, erblickt Maria Solheim im Winter 1982 das Licht der Welt, als Tochter eines Maler und einer Lehrerin. Sie wächst mit sieben Geschwistern auf.
Schon mit 13 Lenzen versucht sie sich an ersten eigenen Gedichten, die sie mit 15 in erste eigene Lieder einbindet. Kurz darauf wechselt sie auf ein Internat im südlicheren Norwegen. Als sie dort auf einem kleinen Volksfest spielt, wird sie durch Zufall von Bengt Egil Hanssen entdeckt. Er bietet der damals gerade 15 Jährigen Maria an, 2 Tage im Studio mit professionellen Musikern zu arbeiten. Das dort aufgenommene Demo gibt sie bei KKV(Kirkelig Kulturversted) zur Hörprobe, bei welchem sie sich etwas Taschengeld verdient. KKV bieten daraufhin Maria einen Plattenvertrag an.

Seit 1998 arbeitet Maria auch als "freelance-journalist" bei Bladet Vesteralen. Ihre dortige Arbeit wird mit 2 nationalen Literaturpreisen gekrönt. Bis 1999 ist sie auch Mitglied in einem Literatenclub, welcher von Lars Saabye Christensen(Gewinner vieler Literaturpreise in Skandinavien) geführt wurde.

Nach mehreren Monaten Arbeit erscheint im Frühjahr 2001 ihr Debutalbum barefoot, welches weltweit (und vor allem in Norwegen) auf riesige positive Lobeshymnen stößt. KKV schickt darauf hin Maria zur Popkomm und dabei kommt der Kontakt zu Strange Ways zustande. Im Frühjahr 2002 erscheint nun barefoot auch in Deutschland. In dem selben Jahr folgen erste Touren durch Europa im Vorprogramm von poems for laila und J. Rouse.

Im Sommer 2002 erscheint dann schon behind closed doors in Norwegen. Auch dieses Album wird von der Fachpresse groß gefeiert. Es folgt eine erste Headlinertour durch Deutschland im Herbst 2002. Anfang 2003 erscheint behind closed doors nun auch in Deutschland. Im Herbst des gleichen Jahres fährt Maria für eine kleine Promotour nach Japan. Neben vielen Interviews und einem kleinen exklusiven Konzert für die japanische Presse werden auch 3 Songs aufgenommen. Zwei davon befinden sich auf der japanischen Version von Frail .

Für ihr drittes Album hat sich Maria für einen neuen Produzenten erschieden: Emil Nikolaisen(Silver, Serena Maneesh). Im Frühjahr 2004 erscheint dann Frail in Norwegen, im Sommer dann auch in Deutschland und im Herbst in Japan. Frail ist anders, als viele erwartet hatten und sticht gegenüber barefoot und behind closed doors etwas heraus. Auch hier sind sich alle Kritiker einig und loben das Album in den höchsten Tönen.
Mit diesem Album kann sie sich als eine der meist geachtetsten Singer/Songerwriter Norwegens etablieren.

Im Frühjahr 2005 eröffnet Marias Vater eine Gallerie "Villy's galleri" in Vesterålen an Sørvåg in Øksnes. Dort werden zum erstenmal auch kleine Zeichnungen Marias mit ausgestellt. Im Herbst 2005 folgt eine Tour durch Deutschland, Oesterreich, Luxemburg und die Schweiz.

Seit 2006 hat sich Maria Solheim mit Emil Nikolaisen in ein Studio in Norwegen zurückgezogen und arbeitet dort an ihrem vierten Album, welches im Herbst in Norwegen und im Frühjahr 2007 in Deutschland sehnsüchtig erwartet wird.

© by Christoph Haustein